Für eine menschenwürdige Pflege

Img 3296
 
 

Innerhalb der Veranstaltungsreihe "Bundestagsfraktion vor Ort" fand in Duderstadt eine spannende und informative Veranstaltung zu den Pflegestärkungsgesetzen der Bundesregierung statt. Auf dem Podium konnte ich mit Professor Karl Lauterbach, MdB und Gesundheitsexperte der SPD, Thomas Oppermann, Vorsitzender der SPD Bundestagsfraktion, Sr. Anna Schenck von der Caritas in Niedersachsen über die Zukunft der Pflege und der aktuellen Gesetzesvorhaben zur Stärkung der Pflege diskutieren.

 
Img 3303

Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Karl Lauterbach Details der Pflegestärkungsgesetze vorstellte und auf die Neuerungen bei Leistungen und Pflegegrade einging. Sr. Anna Schenck betonte die dringende Notwendigkeit, Altenpflegefachkräfte tariflich zu vergüten um den Beruf attraktiver zu machen. Es droht auf Grund der steigenden Zahlen an Pflegebedürftigen ein erheblicher Fachkräftemangel. Hierzu gehört auch der Ausbau an Pflegeinfrastruktur, der steigende Bedarf bedeutet auch höhere Investitionen in stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen. Thomas Oppermann moderierte souverän die Veranstaltung und führte in das Thema ein. Eine äußerst gelungene und informative Veranstaltung!

Img 3302
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.